Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum   |   
Suchen        {SEARCH_TITLE}


Kontakt

Schwerpunktpraxis Bonn
Europaring 42
53123 Bonn-Duisdorf
(Medinghoven)
Tel. 02 28 - 64 45 46
Schwerpunktpraxis Euskirchen
Gottfried-Disse-Str. 42
53879 Euskirchen
Tel. 0 22 51 - 12 87 00
Schwerpunktpraxis Rheinbach
Keramikerstr. 61
53359 Rheinbach
(im Ärztehaus Rheinbach)
Tel. 0 22 26 - 90 90 97 5
Schwerpunktpraxis Wesseling
Bonner Str. 84
50389 Wesseling
(Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling)
Tel. 0 22 36 - 77 44 44
Prof. Dr. med. H.-R. Bruch,
M.Sc., Ph.D.
Dr. med. D. Linck
Dr. med. D. Buschmann
Dr. med. Folke Lohse
info@bonner-onkologen.de

Elastographie der Leber (Fibroscan R)

Ohne Punktion zur Diagnose bei Leberveränderungen

Die nichtinvasive schmerzlose Elastographie (Fibroscan) zur Diagnose von Leberfibrose und Zirrhose funktioniert einfach wie eine Ultraschalluntersuchung, ist schmerzlos und ohne Komplikationen. Ein weiterer Vorteil der Elastographie ist, daß die Methode unabhängig vom Untersucher ist. Weiterer Vorteil im Vergleich zur Punktion: Mit einer Punktion wird nur ein 50.000tel des Lebergewebes erfaßt, bei der Elastographie kann die hundertfache Menge erfaßt werden.
   

Wie funktioniert die Untersuchung? Das Gerät hat einen speziellen Schallkopf, der in Leberhöhe in den zwischen den Rippen aufgesetzt wird. Der Kopf enthält einen 50 Hertz-Vibrator, der eine niederfrequente Welle mit einer Ausbreitungsgeschwindigkeit von 1m/s aussendet. Außerdem ist eine 5-MHz-Ultraschallsonde integriert. Je fester und unelastischer die Leber, desto schneller laufen die Wellen hindurch und sie verformen das Gewebe. Das wird gleichzeitig mit der Ultraschallsonde beobachtet und gemessen. Die Verformung wird als quantitativer Wert in Kilo-Pascal (kPa) angegeben. Je stärker die Leber fibrosiert ist, desto geringer wird sie verformt und desto höher sind die Werte. Pro Untersuchung werden zehn Scans gemacht, der Median aus diesnen Scans ergibt den Wert. Bei schwerem Übergewicht und Bauchwasser ist die Methode erschwert oder gar nicht durchführbar, da die Wellen durch das Fett und die Flüssigkeit verlangsamt wird.


Tut die Verformung der Leber bei der Untersuchung weh? Nein, die Patienten spüren von der Untersuchung nicht mehr, als wenn man mit dem Finger auf die Bauchdecke schnippt.


Die Kosten des neuartigen Fibroscans werden bisher nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Eine Erstattung über Beihilfe/Private Versicherung oder BG ist im Rahmen des Analog-Verfahrens grundsätzlich möglich.